06.06.2019

Medienmitteilung

Drei Auszeichnungen für Schweizer Schüler an European Physics Olympiad

In die Schuhe eines Physikers schlüpften letzte Woche fünf Schweizer Gymnasiasten. Nach einer Experimental- und Theorieprüfung wurden drei von ihnen mit einer Honorable Mention ausgezeichnet.

Robin von Reding, Noah Roux, Ramón Buchenberger, Yanjun Zhou und Etienne Rösli (v.l.n.r.). Bild: Adrian Rutschmann, Physik-Olympiade. Download am Ende des Beitrags.

Eröffnungsfeier: Physik verbindet Jugendliche aus über 30 Ländern. Bild: Toms Grinsbergs

Die Schweizer Jugendlichen mit ihren Begleitern Adrian Rutschmann (links) und Barbara Roos (rechts). Bild: Herta Elina

Wie beobachtet und bestimmt man Radiowellen mit einer Wanne gefüllt mit Wasser, Alufolie, Schaumstoff und einem Empfänger?

150 Jugendliche aus über 30 Ländern dachten bei der European Physics Olympiad 2019 um die Wette. Der Anlass dauerte von 31. Mai bis am 4. Juni 2019, ausgetragen wurde er in Riga, Lettland. Für die Schweiz waren fünf Gymnasiasten am Start, die sich zuvor beim nationalen Wettbewerb gegenüber 800 Jugendlichen durchgesetzt hatten:

  • Ramón Buchenberger, Kantonsschule Wettingen, AG
  • Yanjun Zhou, Lemania International School, UR
  • Noah Roux, Lycée Collège Creusets, VS
  • Robin von Reding, Alte Kantonschule Aarau, AG
  • Etienne Rösli, Gymnasium Kirchenfeld, BE

Auf der europäischen Bühne reichte es noch nicht für eine Medaille, jedoch für drei Honorable Mentions (Ehrenmeldungen): Ramón Buchenberger, Yanjun Zhou und Noah Roux nahmen sie stolz entgegen.

 

Forschungsfragen erfordern Kreativität und Wissen

Die Schülerinnen und Schüler lösten zwei fünfstündige Prüfungen. Die Aufgaben ähneln dem Szenario der Forschung, mit kurzen Problemstellungen und viel Raum für kreative Lösungen. Bei der Experimentalprüfung mussten die Jugendlichen herausfinden, wie man Radiowellen beobachten und bestimmen kann – mit Hilfe einer Wanne, Wasser, Alufolie, Schaumstoff und einem Empfänger.

 

Eine der Theorieaufgaben handelte davon, wie man die Austrittsgeschwindigkeit von Wassers in einem Gartenschlauch berechnen kann. "Diese Aufgaben fördern das kreative Denken in der Physik, denn es ist nicht offensichtlich, welchen Lösungsweg man wählen soll", erklärt Adrian Rutschmann, Physik-Student an der ETH Zürich und Leiter der Schweizer Delegation.

 

Die Europäische Physik-Olympiade (EuPhO) ist ein Wettbewerb für Mittelschülerinnen und Mittelschüler. Gastgeberin der dritten Ausgabe war die Universität von Lettland in Riga. Die EuPhO ist die kleine Schwester der Internationalen Physik-Olympiade, die 2016 zu Gast an der Universität Zürich war. Die diesjährige Internationale Physik-Olympiade mit Schweizer Beteiligung findet vom 7.-15. Juli in Tel Aviv, Israel statt.

 

Bilder

Zur freien Verwendung mit Quellenangabe. Download am Ende des Beitrags via Button. Porträts und weitere Bilder erhalten Sie auf Anfrage
 

Links

 

Kontakt

Mirjam Sager

Kommunikationsbeauftragte

Wissenschafts-Olympiade
Universität Bern

Hochschulstrasse 6

3012 Bern

+41 031 631 51 87

m.sager(at)olympiad.ch

Weitere Artikel

Robotik

Technikbegeisterte Kinder und Jugendliche gewinnen Preise an virtueller Robotik-Olympiade

Die Robotik-Olympiade lief dieses Jahr anders als erwartet: Die ursprünglich im Mai geplanten Wettbewerbe wurden wegen der Pandemie am 7., 14., und 21. November virtuell durchgeführt. Auch an der internationalen Robotik-Olympiade konnten Schweizer Teams überzeugen.

Physik

Resultate der 1. Runde

Dieses Jahr nahmen 707 Schülerinnen und Schüler an der 1. Runde der Physik-Olympiade teil. Davon konnten 130 eine Einladung fürs Herbsttraining und die 2. Runde ergattern. Für die definitive Qualifikation waren 8.4 von maximal 22 Punkten nötig.

Mathematik

Grosser Erfolg für die Schweiz an der Internationalen Mathematik-Olympiade

Bei der Internationalen Mathematik-Olympiade (kurz IMO) die vom 18. bis 28. September stattfand, gewannen die Teilnehmenden aus der Schweiz gleich vier Medaillen – und verbrachten eine unvergessliche Woche in Slowenien.

Informatik

Silber und Bronze für junge Schweizer an Internationaler Informatik-Olympiade

Vom 13. bis 19. September fand die Internationale Informatik-Olympiade (IOI) statt. Jugendliche aus über 80 Ländern programmierten um die Wette. Mit dabei waren vier Schüler aus der Schweiz, von denen zwei auf dem Siegerpodest landeten.

Wirtschaft

Schweizer gewinnt Bronze an der Internationalen Wirtschafts-Olympiade

Was soll eine Covid-19-Impfung kosten? Wie investiere ich richtig? Mit solchen Fragen beschäftigten sich die Schweizer Teilnehmenden an der diesjährigen Internationalen Wirtschafts-Olympiade, kurz IEO.

Mathematik

Fünf Ehrenmeldungen für die Schweiz an Mitteleuropäischer Mathematik-Olympiade

«Geographisch getrennt, mathematisch vereint» lautet das Motto der diesjährigen Mitteleuropäischen Mathematik-Olympiade, kurz MEMO. Wegen der Pandemie fand der Wettbewerb online statt. Auf den internationalen Austausch mussten die Schweizer Teilnehmenden trotzdem nicht verzichten. Das Team aus Slowenien stattete ihnen einen Besuch ab.